Inhalt

Biodiversitätsstrategie für das Oberviechtacher Land

Ein goldenes Zeitalter für die Biodiversität - Unsere Vision der biologischen Vielfalt

„Die biologische Vielfalt im Oberviechtacher Land ist unser Schatz und nur gemeinsam gelingt uns der Erhalt sowie die Vernetzung schützenswerter Lebensräume und Arten im Offenland, in den Wäldern, den Gewässern und Siedlungen.

Der Aufbau eines Biotopverbundes soll der Vielfalt von Lebensräumen und Arten dienen und zugleich den Wert der Naherholung steigern. Gemeinsam wagen wir mehr Mut zur Natur und fördern durch Umweltbildung das Bewusstsein für den unbezahlbaren Wert der biologischen Vielfalt.

Auf diese Weise wollen wir alle Bürgerinnen und Bürger im Oberviechtacher Land motivieren, sich für die Biodiversität in unserer Heimat einzusetzen und ihre Lebensweise und Landnutzung nachhaltig zu gestalten.

Mit vereinten Kräften bringen wir unsere biologische Vielfalt zum Glänzen und entfachen eine überregionale Strahlwirkung, die zum Mitmachen einlädt."


Erklärung Begriff Biodiversität

„Biodiversität bedeutet ‚biologische Vielfalt, die Variabilität unter lebenden Organismen jeglicher Herkunft, darunter unter anderem Land-, Meeres- und sonstige aquatische Ökosysteme und die ökologischen Komplexe, zu denen sie gehören; dies umfasst die Vielfalt innerhalb der Arten und zwischen den Arten und die Vielfalt der Ökosysteme.“

Quelle: Wikipedia

Workshops

Zur Erstellung der "Biodiversitätsstrategie Oberviechtacher Land" haben drei Workshops stattgefunden.

Biodiversitätsstrategie Oberviechtacher Land

Von der Idee zur Strategie

Zur Erstellung der Biodiversitätsstrategie wurden seit Oktober 2021 mehrere Expertengespräche und Workshops durchgeführt. Dabei dienten die Expertengespräche dazu, fachliche Einschätzungen und Wissen der Ortskundigen zu gewinnen. Diese Erkenntnisse wurden schließlich mit den ausgewerteten naturschutzfachlichen Datengrundlagen zusammengeführt. Die maßgeblichen Meilensteine des Projektverlaufs stellen die drei Workshops dar.

Während des ersten Workshops im März 2022 wurden in Gruppenarbeit für die Handlungsfelder „Offenland“, „Wald“, „Gewässer“, „Siedlung“, Naturerleben & Bewusstseinsbildung“ und „Wertschöpfung“ die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken hinsichtlich der biologischen Vielfalt des Oberviechtacher Landes ausfindig gemacht. Um prozessbegleitend mit Umsetzungsmaßnahmen zu beginnen, wurden erste „Starter-Projekte“ definiert.

Zu diesen zählten u. a. die Entwicklung des Projektes „Streuobst blüht“ und die Planung einer Biodiversitätshecke zur Begrünung des Industriegebietes West.

Darauf aufbauend erarbeiteten die Teilnehmenden des zweiten Workshops im Mai 2022 in Kleingruppen Ziele und Maßnahmenideen für jedes der sechs Handlungsfelder. Vorbereitend für eine gemeinsame Vision der biologischen Vielfalt im Oberviechtacher Land wurden Ideen gesammelt. Aus der Weiterführung der „Starter-Projekte“ resultierten unter anderem neue Ideen für das Projekt „Streuobst blüht“ und das Aufstellen eines Biodiversitätsstandes am Oberviechtacher Bürgerfest.

Im Rahmen des abschließenden Workshops Ende September 2022 wurden die bisherigen Ergebnisse aufgegriffen und handlungsfeldbezogene Maßnahmenlisten erstellt.

Die gesammelten Projektideen wurden diskutiert und überarbeitet, mögliche Projektunterstützer notiert und der Handlungsbedarf der einzelnen Maßnahmen eingeschätzt. Des Weiteren erfolgte die Abstimmung der Vision für die biologische Vielfalt im Oberviechtacher Land und das Festlegen der Organisationsstruktur nach Fertigstellung der Biodiversitätsstrategie. Ziel ist es, eine zuständige Ansprechperson für das Thema Biodiversität in Oberviechtach festzulegen und einen Arbeitskreis zur Fortführung der Strategie zu gründen.

Begleitend zu den Workshops und Expertengesprächen fanden Ortsbegehungen und Besprechungen mit der Stadtverwaltung und Fachkundigen zu den Themen innerstädtischer Biotopverbund, kommunales Ökokonto, Ausgleichspflanzungen, Begrünung des Gewerbegebietes, naturschutzfachliche Heckenpflege und Erhaltung von Streuobst-Beständen statt. Der Prozess der Strategieerstellung wurde durch das Büro landimpuls GmbH aus Regenstauf moderiert und begleitet. Bis Ende November wird nun die Biodiversitätsstrategie fertiggestellt, um diese schließlich mit einem Stadtratsbeschluss Mitte Dezember 2022 zu verabschieden.

Ein goldenes Zeitalter für die Biodiversität

Mit der Biodiversitätsstrategie für das Oberviechtacher Land wird angestrebt, die Bedeutung der Biodiversität in der kommunalen Entwicklung und im Bewusstsein der Bürger zu verankern. Das Vernetzen unterschiedlicher Akteure, das Vermitteln von Wissen über die biologische Vielfalt der Heimat, das voneinander Lernen sowie die Sensibilisierung für den Wert der Natur sind weitere Ziele, die infolge der Umsetzung der gesammelten Projektideen erreicht werden sollen.

Anhand der beschlossenen Vision für die Biodiversität im Oberviechtacher Land wird deutlich, wie ausschlaggebend das Zusammenwirken der unterschiedlichen Akteure ist. Die Stadt Oberviechtach möchte alle Bevölkerungsgruppen motivieren, sich für den Erhalt ihrer Heimat einzusetzen und einen Beitrag für mehr biologische Vielfalt zu leisten. Mit mehr Mut zur Natur, einer nachhaltigen Landnutzung und Lebensweise sowie dem Aufbau eines vielfältigen Biotopverbundes sollen Lebensräume geschützt und die Naherholung gefördert werden. Denn nur mit vereinten Kräften wird die biologische Vielfalt im Oberviechtacher Land zum Glänzen gebracht und eine überregionale Strahlwirkung entfacht

"Starter"-Projekt Streuobst

In einem gemeinsamen Projekt wollen die Stadt Oberviechtach, der Obst- und Gartenbauverein Oberviechtach e.V. und Goldmacher e.V. dem Rückgang an Arten und Lebensräumen entgegenzuwirken. Ziel ist es, Maßnahmen zu ergreifen, um die Biodiversität zu fördern und langfristig zu erhalten. Im Rahmen der Biodiversitätsstrategie „Oberviechtacher Land“ wurden einige „Starter“-Projekte erarbeitet. Eines dieser „Starter“-Projekte behandelt das Thema Streuobst.

Streuobst hat im Oberviechtacher Land eine besondere historische Bedeutung für die Versorgung und gesunde Ernährung der Bevölkerung. Gemeinsam mit allen Bürgern, Familien und Kindern wollen der Obst- und Gartenbauverein Oberviechtach e. V., die Goldmacher e.V. und die Stadt Oberviechtach die Streuobstbestände wieder aufleben lassen.

Die Stadt Oberviechtach sammelt derzeit Informationen darüber, wer Streuobst abgeben könnte, da das Obst nicht selbst verwertet kann. Sie können sich auch bei der Stadt melden, wenn Sie gerne eine neue Streuobstwiese angelegen möchte. Wer über einen ungepflegten Streuobstbestand verfügt, kann sich auch mit der Stadtverwaltung in Verbindung setzen. Alle interessierte Bürger und Familien, die das Projekt gerne, z. B. bei der Vorbereitung des Kellers, der Sammelaktion und Einlagerung in den städtischen Keller, unterstützen wollen, können sich bei der Stadt Oberviechtach melden.

Bitte melden Sie sich dazu bei Frau Setzer (Tel. 09671 307-17 oder setzer@oberviechtach.de). Bitte geben Sie dabei folgende Informationen an: Name, Anschrift und Kontaktdaten (Telefon/E-Mail). Sollten Sie im Zusammenhang mit Ihrem Streuobstbestand das Projekt gerne unterstützen wollen, geben Sie bitte die Fl. Nr. mit Gemarkung oder Anschrift der Fläche an.

Baumschnittkurs

Im Rahmen der Biodiversitätsstrategie Oberviechtacher Land haben wir letztes Jahr den städtischen Felsenkeller für die Einlagerung von Streuobst gemeinsam ertüchtigt und sammeln jetzt erste Erfahrungen damit.


2023 geht es auch um die Pflege des Oberviechtacher Streuobstes. Am 24.2.23 fand ein Theorieabend statt, dem mehrere Praxisteile folgten. Auch Bürgermeister Rudolf J. Teplitzky war mit dabei "Ich habe beim Baumschneidekurs viel gelernt und freue mich jetzt auf die Anwendung!"

Herzlichen Dank an unseren Vorsitzenden des OGV Oberviechtach, Karl Ruhland, der im Rahmen der Biodiversitätsstrategie Oberviechtacher Land den Baumschneidekurs organisiert und durchgeführt hat.

Saatgutfestival

Saatgutfestival 2024















Saatgutfestival 2023

Am 12.03.2023 fand das 1. Oberviechtacher Saatgutfestival statt. Gemeinsam mit der Stadt Oberviechtach hat der Verein Goldmacher e.V. unter der Projektleitung von Egbert und Edeltraud Völkl diese Veranstaltung geplant und durchgeführt.

Entstanden ist die Idee zu diesem Event im Rahmen der Bürger-Workshops zur Biodiversitätsstrategie. Hochkarätige Aussteller vom Büro landimpuls, der Heinz-Sielmann-Stiftung, dem Landesbund für Vogelschutz und dem Kreisgartenamt Schwandorf und versierte Hobbygärtner lockten zahlreiche Besucher in das Emil-Kemmer-Haus. Vorträge zu den Themen "Mit Saat und Tat", "Saatgutgewinnung im eigenen Garten" und der Vorführung zur Herstellung von Pflanzenkohle wurden vor vollen Reihen vorgetragen. Das Thema Nachhaltigkeit im eigenen Garten gewinnt erfreulicherweise immer mehr an Bedeutung.

Das Saatgutfestival soll das Bewusstsein für den Erhalt der Artenvielfalt schärfen und den Zugang zu regionalen Saatgutoptionen fördern. Eine Wiederholung ist für 2024 angedacht.

Blühpakt Bayern für Oberviechtach

Das für langfristigen Bestand ausgerichtete Projekt "Blütenvielfalt für Mensch und Tier" passt ideal in die Zielsetzung der Förderung der biologischen Artenvielfalt im Rahmen der Biodiversitätsstrategie Oberviechtacher Land.

Link zur Blühpaktseite der Stadt Oberviechtach

Naturdenkmäler und geschützte Landschaftsbestandteile

Naturdenkmal

„Ein Naturdenkmal ist ein unter Naturschutz stehendes Landschaftselement. Damit sollen bestimmte Erscheinungsformen der Natur, wie Felsformationen oder Quellen, Einzelbäume oder Alleen, aus ökologischen, wissenschaftlichen, geschichtlichen oder heimatkundlichen Gründen unter Schutz gestellt werden.

Die Ausweisung von Naturdenkmale erfolgt durch Rechtsverordnung."

Quelle:Bayerisches Landesamt für Umwelt

geschützte Landschaftsbestandteile

„Als geschützte Landschaftsbestandteile werden Teile der Kulturlandschaft ausgewiesen, die zwar von besonderer Bedeutung sind, jedoch nicht die strengen Kriterien von Naturdenkmalen erfüllen. Sie erlangen ihre Bedeutung zum Beispiel wegen ihrer Belebungswirkung für das Orts- oder Landschaftsbild oder ihrer Bedeutung für Biotopverbundsysteme. Typische Beispiele sind Baumgruppen, Hecken, Feldgehölze, Moorflächen oder Streuwiesen.

Die Ausweisung von geschützten Landschaftsbestandteilen erfolgt durch Rechtsverordnung. Dabei werden geschützte Landschaftsbestandteile bis einschließlich 10 ha von der Unteren Naturschutzbehörde ausgewiesen, bei Schutzobjekten über 10 ha erfolgt die Ausweisung durch die Höhere Naturschutzbehörde."

Quelle:Bayerisches Landesamt für Umwelt

Folgende Naturdenkmäler und geschützte Lanschaftsbestandteile gibt es im Oberviechtacher Land:

Bezeichnung des Naturdenkmals Ortsteil Fl. Nr. Gemarkung Lagebezeichnung nach festen Geländepunkten
Eiche an der Ostmarkstraße   933 Oberviechtach 350 m nördlich der Kreuzung der St. Oberviechtach - Niedermurach an der Ostmarkstraße (B22)
Felskegel Murach Obermurach 24 - 42, 44, 45 Obermurach bei Ruine
Felsgruppe Eichelstein Obermurach 656 Obermurach 760 m südöstlich Ruine
Brachfläche nördlich von Prikhof   377 Pirkhof westlich der Straße von Pirkhof nach Plecchhammer, zwischen "Kötzdorfer Holz" und "Beim Buchner-Weiher"
Streuwiesenkomplex bei Lind Lind 46/8, 46/11, 46/12, 46/13, 46/18, 46/23, 68, 69, 79 Lind  
Eiche in Hof Hof 6/2 Hof  

Ökokonto

Im Rahmen der Biodiversitätsstrategie erfolgt derzeit der Aufbau eines Ökokontos für die Stadt Oberviechtach. Bei dem Aufbau eines Ökokontos erfolgen vorgezogene Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen zur Kompensation künftiger Eingriffe in die Natur und Landschaft, so z.B. bei der Schaffung von neuen Wohnbau- und Gewerbegebieten.

Durch das Ökokonto können bereits vor der Planung von Baugebieten, Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen vorgenommen werden. Die Stadt Oberviechtach kann bei einer Bauleitplanung auf die „Ökokontoflächen“ zurückgreifen und den notwendigen Flächenbedarf „abbuchen“. Durch das vorzeitige anlegen einer Ökokontofläche ist eine ökologische Verzinsung der Flächen möglich.

Dazu fanden am 13.10.2022 und am 18.11.2022 Besichtigungen der potenziellen Ökokontoflächen mit dem Landschaftspflegeverband Schwandorf e. V., dem Naturpark Oberpfälzer Wald, der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Schwandorf, dem Büro landimpuls sowie städtischen Mitarbeitern statt. Bei diesen Terminen wurden die potenziellen Ökokontoflächen besichtigt und mögliche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen diskutiert. Derzeit werden die Maßnahmenpläne für die Ökokontoflächen erstellt und anschließend Stück für Stück umgesetzt.

In den letzten Wochen und Monaten wurde eine Ökokontofläche in Obermurach durch den städtischen Bauhof ökologisch aufgewertet. Dabei wurde beispielsweise eine Lesesteinmauer und ein Totholzhaufen angelegt, verschiedene Bäume und Sträucher gepflanzt und ein temporäres Stillgewässer als Habitat für Amphibien angelegt.

Wir bedanken uns auch bei den Bewirtschaftern der städtischen Flächen für die wohlwollende Zusammenarbeit in dieser Angelegenheit.

BioDiv-Blog

  • 15.02.24: Einstimmiger Beschluss des Stadtrates für den Haushalt 2024, der mit zahlreiche Maßnahmen zur Stärkung der Artenvielfalt gefüllt ist. U. a. sind folgende Maßnahmen angedacht: Konzepte zur Verbesserung unserer Dorfweiher vervollständigen, Beginn der Konzeptumsetzung mit dem Dorfweiher in Pirk, Schlamm aus dem Marktweiher in Teilbereichen herausnehmen, Pflegemaßnahmen (z. B. Heckenpflegemaßnahmen) zusammen mt dem Naturpark, Aufstockung des Ökokontos der Stadt Oberviechtach u. v. m.
  • 16.10.23: Die Dorfweiher wurden heute gemeinsam mit dem Büro landimpuls, Herrn Markus Kurz vom Naturpark und Mitarbeitern der Stadt Oberviechtach besichtigt und mit den Dorfbewohnern Ideen zur Aufwertung besprochen. Diese sollen nun nach und nach umgesetzt werden und eventuelle Förderprogramme geprüft werden. Durch die Aufwertung der Dorfweiher soll auch das Ortsbild wieder bereichert werden. Vielen Dank für die produktive Zusammenarbeit.
  • 26.09.23: Zusammen mit der Doktor Eisenbarth Mittelschule, den Naabwerkstätten in Oberviechtach und der Stadt Oberviechtach konnte der BioDiv Pfad im Industriegebiet West eingeweiht werden. Der BioDiv Pfad wurde nun mit Steckbriefen zu den gepflanzten Sträuchern und Bäumen versehen. Die Pflanzensteckbriefe wurden von der Mittelschule gestaltet und die Aufsteller wurden von den Naabwerkstätten gefertigt.
  • 15.06.23: Gemeinsam mit unseren Landwirten haben wir vor Ort auf den Flächen Maßnahmen zur Stärkung der Biodiversität besprochen. Danke für die konstruktive Zusammenarbeit. Die Beratung von landimpuls und A.ckerwert hat uns ebenfalls einiges gebracht.
  • 13.12.22: Die "Biodiversitätsstrategie Oberviechtacher Land" wurde einstimmig im Stadtrat beschlossen. Bei der Erstellung und der Umsetzung der Biodiversitätsstrategie war und ist für uns, als Stadt Oberviechtach, die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung sowie mit fachkundigen Behörden, Vereinen und Verbänden mit Umweltbezug von besonderer Bedeutung.